4 Kommentare zu “Karma und die fünf Gewissheiten.

  1. Lieber Zentao,

    ein sehr persönlicher Artikel – herzlichen Dank für den Hinweis hierauf in meinem Blog! Die Themen, die angeschnitten werden, sind sehr vielfältig und zeugen von einer intensiven Beschäftigung mit der budhistischen Psycholgie/Lehre.

    Eine Anregung fällt mir dazu noch ein:

    Die Fünf Kräfte, von denen Buddha gesprochen hat.
    – Vertrauen, basierend auf Erfahrung, führt zu
    – Kraft/Energie, um nicht zu ermüden. Das führt zu
    – Achtsamkeit, die dann zu
    – Konzentration führt, der vierten Kraft. Und erst dies ermöglicht:
    – VERSTEHEN, die fünfte Kraft, die wiederum unser Vertrauen stärkt.

    Aber, all diese Worte können nur Werkzeuge sein – wir sollten aufpassen, dass wir nicht dogmatisch werden. Ein Tischler betet seinen Hobel nicht auf einem Altar an, er lernt einfach täglich, ihn besser und besser zu benutzten… 😉

    Freundliche Grusse sendet:
    Ihr Arne Krüger

    Gefällt mir

  2. Lieber Zentao
    Vielen Dank für den interessanten post mit Deinen Erfahrungen mit Buddhas Lehre. Was mich immer wieder aufs Neue zu Buddhas Lehre hinzieht, ist sein Hinweis an seine SchülerInnen: „Meine Lehre sollte nicht aus Respekt vor mir akzeptiert werden, sondern deshalb, weil sie sie gut untersucht haben, ähnlich wie ein Goldschmied das Gold untersucht, indem er es feilt und anbrennt, und erst dann als reines Gold akzeptiert.“

    Es sollen keine Glaubenssätze sein, sondern Anleitungen, die bei Überprüfung und Anwendung zu eigenen inneren Erfahrungen werden, die auch im Alltag Gültigkeit zeigen. So eine überprüfte Erfahrung ist dann stabil verankert im eigenen Geist, und kann von niemandem mehr zerredet werden.

    In diesem Sinne habe ich noch viel interessante und spannende Überprüfungsarbeit vor mir.
    Lieben Gruss und schönes Wochenende!
    Elfe

    Gefällt mir

  3. lieber zentao, da kann ich mich gaba anschliessen, vielen dank für diesen tollen beitrag. ich finde mich darin sehr wieder, vor allem auch bei der emotionellen entwicklung, die du beschreibst. ich habe auch- nicht durch zen, aber stehen diegleichen gedanken dahinter- meine emotionen besser im griff, kann viel gelassener durch die gegend gehen, lasse mich nicht mehr so schnell ärgern (seit ich weiss, dass ich mir nur selber damit geschadtet habe, machte es einfach keinen sinn mehr.-) und bei den 5 Weissheiten würde ich die mit der krankheit rausstreichen (durch die positive kraft meiner gedanken ziehe ich nur noch gesundheit an) und umformulieren in:“ich weiss, dass ich immer am richtigen ort bin und die richtigen menschen anziehe.“

    „Meine Taten sind der Boden , auf dem ich stehe“, das gefällt mir, erfüllt es mich mit Respekt vor der Macht, die ich habe und mit Freude, weil ich aufhören konnte, Schuld zuzuweisen. Sehr befreiend!!!!
    Liebe Grüsse Andrea

    Gefällt mir

  4. Lieber Zentao,
    vielen Dank für diesen wohlüberlegten und wohlgestalteten Blogeintrag. Du lieferst mir damit reichlich positiven Stoff für Gedanken.
    Nach meiner Auffassung verkündest Du viele Wahrheiten:
    Die Kraft der Gedanken habe ich in meinem eigenen Leben schon seit geraumer Zeit als unumstössliche Weisheit und Wahrheit erkannt und freue mich täglich darüber. (universelle Gesetze) Wir leben jetzt und jetzt ist immer der richtige Zeitpunkt. Was allerdings die 5 Gewissheiten betrifft, kann ich (für mich) aber nur zwei davon bedingungslos annehmen: 1.) Bei meiner Geburt habe ich mich bereits mit meinem Tod einverstanden erklärt und ebenso 2.) ist mir bewusst, dass sich alles ständig verändert.
    Die anderen drei Gewissheiten jedoch, betrachte ich als Glaubenssätze, die ich (für mich) nicht in Betracht ziehe.
    Vielen Dank für Deine Ausführungen und Deine guten Gedanken.
    Alles Liebe,
    Gaba

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.