4 Kommentare zu “Der Weise lernt aus den Fehlern anderer, stimmt das?

  1. Liebe Dhania
    Ich gebe Dir Recht, alle unsere nötigen Erfahrungen und Erkenntnisse können wir unmöglich in einem, auch mehrere genügen vermutlich nicht. Es ist mir auch klar, dass Konfuzius vermutlich auch etwas anderes gemeint hat, es ist gut möglich, dass sich der Sinn durch Übersetzungen verfälscht hat. Ich denke wir müssen sowohl, von den Fehlern der anderen lernen, es ist aber ganz klar, wer aus seinen eigenen Fehlern nichts lernt, wird der Dumme bleiben, der Weg zur Weisheit geht über unsere eigen Erkenntnisse. Es wäre von Vorteil, wenn wir unsere Achtsamkeit schulen würden, bevor wir grosse Fehler machen. Schlussendlich sind wir nur Menschen und keine Maschienen und dürfen ab und zu auch Fehler machen.
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  2. Ich weiss nicht, ob ein Leben reicht, alle nötigen Erfahrungen selbst zu machen.
    Ich glaube, es kann eine enorme Abkürzung sein, wenn wir bereit sind, aus den Fehlern Anderer zu lernen. Wir schulen damit auch unsere Achtsamkeit, denn wir müssen ja zuerst die Gründe dafür aufdecken, weshalb eine Handlung, ein Verhalten zum Fehler wurde. Zudem steigen wir von unserem hohen Ross, wenn wir erkennen, dass einer, der Fehler macht, unser Lehrer sein kann.
    Unser gesamtes Lernen basiert doch im Endeffekt auf Nachahmung, des von uns als Richtig Erkanntem; weshalb sollte das umgekehrt falsch sein?
    Konfuzius sagt ja nicht, dass man aus den eigenen Fehlern nicht auch lernen kann und soll.

    Gefällt mir

  3. Also, ich denke auch, daß dieser Spruch von Konfuzius nicht zutreffend ist. Ich bin auch der Meinung, daß man einen gewissen Grad an Weisheit intus hat, wenn man dazu in der Lage ist, seine eigenen Fehler zu erkennen, und aus ihnen zu lernen.
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  4. Pingback: Startseite+Blog-Informationen update 28.08.2009 « zentao blog über zen + anderes

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.