7 Kommentare zu “zwei Kriegs Geschichten unserer Zeit

  1. Heilig zu sein ist wieder so eine Strategie und etwas Besonderes. Es reicht vollkommen, wenn wir Menschen sind und uns nicht von Göttern, Habgöttern, Tieren, Dämonen und Höllenwesen verrückt machen lassen. Menschlichkeit ist voller Mitgefühl für alle Wesen dieser Erde und darüber hinaus. Es reicht, wenn wir unserem Herzen folgen und aufhören uns von den Erscheinungen dieser Welt Glück zu versprechen. Mensch zu sein bedeutet verantwortlich und liebevoll mit allen Mitgeschöpfen umzugehen und nicht mehr zu nehmen und zu erwarten wie es gherade erforderlich ist. Um Mensch zu werden braucht es keine besondere Intelligenz oder Bildung. Jedes Wesen welches in einen menschlichen Körper geboren ist, hat diese Begabung in sich. Leider stelle ich immer wieder fest, dass es viele Tiere und Dämonen gibt, die Alkohol tringen können, rauchen und auf zwei Beinen laufen. Alles ist eben n u r eine Frage der Orientierung.

    Gefällt mir

  2. Lieber Taigyo Jido
    grade weil wir alle die gleichen Menschen sind, ist es um so trauriger was da in dieser Welt geschieht, was ist Verblendung, wenn vielleicht nur 10% der Weltbevölkerung, diesen Begriff verstehen und der Rest, meint die anderen, seien verblendet. Heilige gibt es, aber nur wenige auf dieser Erde
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  3. Lieber Bertram
    wir sind indirekt an jedem dieser grässlichen Kriege beteiligt, als Nutznieser der Rohstoffpreise oder als Konsument, die wir alle ja auch sind. Wenige von uns gehen auf die Strasse zum protestieren, weil auch ich viel zu wenig tue oder tun kann, tut es doch weh, täglich zu sehen was da abläuft.
    Liebe Grüsse Erwin

    Gefällt mir

  4. Krieg im Moment nur in Afghanistan? Und was ist mit Kaschmir? Und was ist mit Somalia? Und was ist mit Myanmar? Was ist mit dem Drogenkrieg in Mexiko? Was ist mit dem Bürgerkrieg in Syrien?

    Gefällt mir

  5. Es gibt leider, neben Irak und Afghanistan, noch mehr Kriege, v.a. in Afrika. Von denen wird nur nicht berichtet, weil die uns wegen fehlender Rohstoffe nicht interessieren. Es hat noch kein Krieg in der Menscheitsgeschichte den Menschen, außer kurzfristig einigen wenigen, igend jemand Vorteile gebracht. Trotzdem werden die Herrschenden, auch nicht die Demokratien, klüger. Ich habe immer gedacht, dass die Welt spiritueller werden müsste. Aber wenn ich da an den Charistmatiker George W. Bush denke …! Leider werden Menschen „nur“ gläubig, aber eben nicht spirituell. Die Natur macht es uns vor – sie funktioniert ohne bzw. trotz Kriege.

    Gefällt mir

  6. Weltanschauungen, Religionen und vor allem wirtschaftliche Interessen sind auch der Grund, warum wir unsere Erde zerstören, auf der wir leben. Es ist auch der Grund warum wir andere Erdlinge unterjochen, schlachten und sinnlos vermehren. Es ist völlig unverständlich und unlogisch und trotzdem geschieht es. Verblendung eben. Lieber mit einem Lied auf den Lippen untergehen, als miteinander die Zeit, den Raum , die leidvollen und glücklichen Augenblicke zu teilen. Es sind nicht die Amerikaner, die Chinesen oder die Afghanen. Es sind Menschen wie Du und ich.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.