2 Kommentare zu “Zitate über den Augenblick

  1. Lieber Taigyo Jido
    ja damals als wir Kinder waren, aber heute sind wir keine Kinder mehr und unsere Unschuld haben wir auch verloren. Du schreibst:

    Was können wir also tun ?
    Wir können uns daran erinnern, wie es einmal in unserer Kindheit war und uns diese Fähigkeit des Staunens wieder hervorbringen.

    Ja das können wir tun,wieder werden wie die Kinder, damit wir im alter nicht kindisch werden.
    Danke Dir für Deinen schönen Kommentar
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  2. Als wir noch Kinder waren, da hatten wir nichts gewußt, denn damals hatten wir nur wahrgenommen und gestaunt. Danach hatten wir gelernt. Wir lernten Begriffe, weil es unsere Eltern so wollten. Wir begriffen, dass Worte mächtig waren und so übten wir uns damit auszudrücken und uns damit zu wehren. Immer mehr hatte sich in uns der Glaube an Wissen verstärkt und am Ende wußten wir eine Menge.

    Aber was wußten wir wirklich ???

    Damals als wir Kinder waren und nichts wußten, sondern einfach nur erlebten, da waren wir weise und nur ein Teil des Ganzen. Heute wissen wir eine Menge und achten nicht mehr auf die Erscheinungen und Phänomene der Natur und auf die Dinge, die in uns sind und mit uns existierten.“ Wissen ist Macht“ und darauf wurden wir mächtig stolz. Unser Glaube sagte uns, dass wir etwas Getrenntes bzw. Besonderes wären und er verblendete damit unsere Sinne. Indem wir immer egoistischer wurden, zerbrachen auch immer mehr unsere funktionierenden Gemeinschaften. Das Herz aus dem sich Mitgefühl und Gemeinschaftssinn entwickelte, erkaltete mehr und mehr. Aus teilendem Miteinander wurde unersättliche Gier nach Macht, Geld und Ansehen. Wir haben den Kontakt zu unserem wahren Selbst verloren. Wir vergaßen, dass wir unser Paradies, den Ort der Seligkeit, immer schon in uns tragen.

    Wenn Du Dich umschaust, so wirst Du sicher auch erkennen können, dass es heute nur noch wenige Plätze auf dieser Welt gibt, wo es nicht um Geldevberdienen geht…“Geiz ist geil“, so drücken sich ungeschminkt Verblendung und Gier aus und wie Höllenwesen und hungrige Geister locken Verführer mit ihrer bunten und schillernden Neonreklame…
    Was können wir also tun ?
    Wir können uns daran erinnern, wie es einmal in unserer Kindheit war und uns diese Fähigkeit des Staunens wieder hervorbringen. Dierse Fähigkeit ist im Bewußtsein gespeichert. Vom Augenblick überrascht zu werden und diesen Moment wieder zum Mittelpunkt unserer Wahrnehmung zu machen, ist die wahren Meisterschaft und das Wunder des Lebens.
    Wenn wir unsere Leben wieder so gestalten können, ändert sich mit und durch uns die ganze Welt.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.