6 Kommentare zu “warum konstruieren wir solche Ängste ?

  1. Pingback: Ein Kalender geht zu Ende…. « zentao blog über zen + anderes

  2. Wir alle wollen glücklich sein. Wir glauben irrtümlicherweise, dass es einen festzumachenden Dauerzustand gäbe. Ganz besonders schwierig wird es, wenn wir an ein beständiges „Ich“ glauben. Wenn wir z.B. glauben, dass es ein dauerhaftes Glück für das „Ich“ geben muß, werden wir verzweifeln müssen. Wir wollen dann mit allen Mitteln, dass was wir dauerhaft zu besitzen glauben, gegen dien Rest der Welt verteidigen. Da es jedoch nicht funktionieren kann (das „Ich“ gerät sehr oft in Schieflage) werden wir krank. Krank an Angst, Haß, Gier usw.
    Wir sind in dem Zustand leider meist beratungsresistent und leiden. Wenn wir uns jedoch wirklich ernsthaft mit unseren geistigen Kranklheiten beschäftigen, fangen wir an, uns tiefer zu beobachten und wir werden feststellen, dass unser festgefahrenes Bild von der Welt und von uns die Ursache dieser geistigen Krankheiten ist. Die Wirklichkeit hat keine dauerhafte Existenz, weil sie bedingt entsteht und sich daher dauernd wandeln muß. Verstehen wir das in Bezug auf uns selber, werden wir vielleicht bald schon aufhören an ein selbstgebasteltes Glaubenskonstrukt festzuhalten. Angst, Haß und Begierde verlieren durch genaues Hinsehen ihren Schrecken und haben weniger Macht über uns. Es ist wie mit der Grippe und mit dem Imunsystem. Je stärker das Immunsystem ist, desto schwächer werden die Wirkungen der Krankheitserreger sein.

    Gefällt mir

  3. Liebe Sarah
    ja da hast Du recht, Angst kann auch seine guten Seiten haben, manchmal führt sie zu neuen Erkenntnissen.
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  4. Angst braucht der Mensch schon irgendwie, allein die Sache mit dem Maya-Kalender, die du beschreibsz, zeigt mir persönlich, dass einige Menschen einfach diese Angst brauchen.Daraus entsteht dann in dieser Situation ein ganz neues Bild von Angst, da viele anfangen, die wirklich glauben die Welt ginge unter, sich einmal mit sich selbst beschäftigen und sich die Frage stellen: Was habe ich bisher erreicht? .. Eigentlich gar nicht schlecht, was so eine „Sinnlos-Angstmacherrei“ auslösen kann!

    Gefällt mir

  5. Lieber Zentao,

    ja der Maya-Kalender. Na das Merkwürdige ist doch immer, warum einige bei Katastrophen der Zukunft schon Insiderkenntnisse im Voraus haben. Gibt es einen Wunsch danach, von allen als der Erste angesehen oder erkannt zu werden?
    Wer weiß?
    Ich finde, dies ist ein wunderbarer persönlicher Post, der auch den rechten Umgang mit Angst darstellt…
    Vielen Dank und alles Liebe
    Rainer

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.