5 Kommentare zu “Kleine Anleitung zur Meditation

  1. richtig !! Und in der Meditation entstehen Erkenntnisse und daraus entstehen möglicherweise neue Ziele. Begierde sollte überhaupt keinen Platz in unserem Leben haben. Wenn wir unsere Bedürfnisse erkennen und unsere Bedürfnisse wahrnehmen, wird Begierde, immer unwichtiger.
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  2. Wenn man das Gefühl hat zu scheitern, muss man sich ein Ziel gesetzt haben. Meditation hat kein Ziel. Es ist eine Methode zur Entspannung. Alle Sorgen, Pläne, Wünsche, Begierden sollen währen dieser Zeit keinen Platz in unserem Leben haben.
    Als Kinder haben wir den Wolkenbildern nachgeschaut, wie sie sich zu Figuren formten und wieder auflösten. So sollen wir es mit unseren Gedanken machen – kommen und gehen lassen – nur für die kurze Zeit, die man sich selbst widmet.

    Gefällt mir

  3. Lieber Gerhard
    Nicht so schnell aufgeben. Probiere es einfach für Dich im stillen Kämmerlein und der Erfolg wird sich einstellen. Meditiere so lange wie Du Dich wohlfühlst. Du braucht schon etwas Ausdauer, Meditation ist etwas, das je länger man es tut, Besser und Besser wird.
    ich meditire jetzt seit über 17 Jahren. Am Anfang hatte ich wie Du hoch und tiefs, und heute fehlt mir etwas wenn ich längere Zeit nicht meditiere.
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  4. Ich habe es immer wieder mal versucht…und bin gescheitert. Nach etwa 7 Sitzungen a‘ 3x 25 Minuten gab es KEINE Änderung – da gab ich auf.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.