12 Kommentare zu “Ein Kalender geht zu Ende….

  1. Liebe Claudia
    sicher sind wir alle gierig auf immer Mehr – der eine etwas mehr der andere etwas weniger,nie auf das Gleiche, manchmal mit etwas neidischem Blick – wichtig ist ja nur dass wir das erkennen.
    Dein Beitrag hat mir gefallen.
    Liebe Grüsse Erwin

    Gefällt mir

  2. Es ist eben nicht nur „die Gier der Manager“. Schon der alte Marx hat ja erkannt, dass der „gute Unternehmer“ nicht die Lösung ist, sondern höchstens abweichender Einzelfall, systemwidrig und nicht verallgemeinerbar.

    Die Gier ist – wenn schon – unser aller Gier. Jeder denkt, es sollten erstmal deutlich Reicheren mit dem geben & teilen & kümmern anfangen. Die einen jagen nach den Boni, die anderen pflegen exzessive Bequemlichkeit als ressourcenfressenden Normalzustand. Der Idee, aus der Fleischwirtschaf mit ihren massiven Folgen für Mensch und Umwelt (vom Tier fang ich gar nicht erst an) auszusteigen, stehen viele geradezu feindselig gegenüber – wie wenn man einem Säugling sein Fläschchen wegnehmen wollte.

    Na, neben alledem hat der „Weltuntergang 2012“ auch heitere Seiten . dazu hab ich grade gebloggt:

    Kommentiert: Weltuntergang am 21.12.12
    http://www.claudia-klinger.de/digidiary/2012/12/20/kommentiert-weltuntergang-am-21-12-12/

    Gefällt mir

  3. Lieber Satyadarshi
    Du fragst: „Weshalb müssen “Schulden” bezahlt werden? Was sind “Schuld”/”Schulden” anderes als ein Mittel zum Zweck der Bereicherung?“
    Ja wie ich oben geschrieben habe, bereichern wir uns dauernd auf Kosten anderer, da wir als ein Teil der Gesellschaft, immer an diesem Reichtum beteiligt sind, ist es natürlich, immer auch ein wenig unsere Schuld, weil wir als Gesellschaft profiteren genauso und protestieren tun wir selten oder nicht. Stillschweigen und das alles geht mich nichts an, ist auch eine Handlung und dies Folgen kommen auch auf uns zu, auch wenn wir keine Diebe und Räuber sind. Mitgegangen Mitgefangen.
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  4. Lieber Taigyo Gido
    Wie Du dies Eine Kraft nennst, scheint mir unwichtig und der Kraft ist es sicher auch egal. Wie heisst es so schön am Anfang der Bibel?; „du sollst mir keinen Namen geben, darum nennt man diese Kraft auch das „Namenlose“ Was ist Gott? Weisst Du es? Ich nicht! Ich hebe eine Ahnung was das sein könnte und oft, bekomme ich auch Hilfe wenn ich darum bitte. Deine Worte könnten von einem Christlichen Priester sein;“Ausreichend ist es, Gott zu erkennen“, aber dieser Gott entzieht sich mir immer wieder. Ich weiss dass es so eine Kraft gibt, weil ich in der Meditation einen Frieden in mir spüre.Wer Augen hat sieht die Wunder der Natur, die Sonne scheint auch für alle Wesen gleichermassen, so auch diese Kraft.
    Ich scheue mich dieses Wort Gott einfach so in den Mund zu nehmen, weil nach Buddha ist das alles Spekulation und nicht wichtig. Ich versuche einfach zu Leben, und ohne Handeln.Ob wir gehandelt werden und ob wir geatmet werden, ist auch wieder unwichtig, denn wir sind für unsere Handlungen, Taten verantwortlich, alles andere ist Wortspielerei. Aber Buddha sagte auch, dass wir für unsere Taten verantwortlich sind und dass wir bei unserer Wiedergeburt unser Karma tragen müssen. Nur wer trägt dieses Karma?, wenn ich diese Welt verlasse. Form ist Leerheit und Leerheit ist Form, nichts existiert wirklich, also existiert dieser Gott auch nicht, so wie wir Ihn uns vorstellen. Wenn alles vergänglich ist, so ist auch dieser Gott vergänglich. Es ist Paradox wir existieren und in Wirklichkeit existieren wir nicht, weil, in unserem Körper sterben und erneuern wir dauernd unsere Zellen. Erkennen dass wir Bewusstsein sind, das ist ein Prozess, wie das ganze Leben auch nur ein Prozess ist. So lange wir Leben,haben wir einen Körper und der altert, ob uns das lieb ist oder nicht. Bei der Geburt bringen wir unseren Charakter bereits mit. Unsere Aufgabe in unserem Leben ist es diesen Charakter zum Besseren zu verändern, also so zu Leben dass wir Täuschung und Getäuscht werden erkennen. Wir müssen niemandem folgen, Buddha und Jesus und wie sie alle heissen, sind nur Wegweiser, den Weg müssen wir selber gehen, nicht nach aussen, sondern nach innen. Im Jetzt leben ist wirkliches Leben, nur genau das ist doch unsere Herausforderung, es hat noch nie, so viele Möglichkeiten gegeben, nicht im Jetzt zu Leben wie in der heutigen Welt. Alles geniessen und doch nicht daran anhaften, gehen wir den mittleren Weg, weder zu asketisch leben noch all zu gierig Reichtümer anhäufen. Im Bewusstsein das wir alles haben können, es aber auch wieder weg geben müssen.
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

  5. Huch, ich hatte 2 Beiträge hintereinander geschrieben. Einer ist wohl verschwunden. Muss ich morgen noch mal schauen, was ich geschrieben haben könnte. Ich versteh das schon mit dem An-der-Nase-herumgeführt-sein-Gefühl.
    Ich habe es mir extra gross aufgeschrieben:
    Denke über nichts nach, was mit anderen zu tun hat. (Gurdjeff)
    und Sei dir selbst ein Licht (Buddha)

    🙂

    Gefällt mir

  6. Liebe Ursula
    ja sicher sind sie nicht alleine verantwortlich, klar letztendlich entscheiden wir im Einzelnen als Konsument auch. Wir haben aber nie die gleichen Informationen, und ich habe schon das Gefühl, dass wir oft an der Nase rumgeführt werden. Gier ist Universell und Gier und Panikkäufe hat es immer gegeben, und es ist wirklich paradox, das eine Glauben und das andere nicht ausschliessen.
    Liebe Grüsse Erwin

    Gefällt mir

  7. Ach, noch was: Kann man wirklich einer Gruppe (Manager) die „Schuld“ in die Schuhe schieben. Haben wir nicht alle etwas dazu beigetragen, dass die Welt ist, wie sie ist?
    Es gibt etliche, die Lebensmittel horten speziell für den Weltuntergang. Auch das ist Gier! Wobei ich mich frage, warum hortet jemand irgendetwas, wenn er an den Weltuntergang glaubt. 😉

    Gefällt mir

  8. Was macht dich so sicher, dass du handelst ???

    Ist der Glaube an selbstständiges Handeln nicht auch gleichzeitig Aberglaube ??? Jedes Handeln setzt doch tatsächliche Trennung zu anderen Erscheinungen voraus, die es aber nicht wirklich gibt, ergo werden wir gehandelt und werden wir geatmet. Manche Menschen mögen das anders sehen.“Dein Wille geschehe“

    „Ich bin“, die in der Bibel beschriebenen Aussage Gottes, unterstützt meine Sichtweise vom allumfassenden Buddha, Gott oder Allah. Da ist kein Platz für etwas was wir gerne „Ich“ nennen, denn auch das ist Gott, Allah oder Buddha.

    Natürlich ist mit solchen Einsichten kein praktisches Leben zu führen, denn zur Lebenspraxis brauchen wir auch Täuschung und Getäuschtwerden um funktionieren zu können, was aber keinesfall bedeutet, dass dererlei Ansichten falsch wären. Ausreichend ist es, Gott zu erkennen. Eines Tages werden wir solche Erkenntnisse auch wertschätzen können.
    Wir müssen Buddha, Gott oder Allah nicht folgen, denn wir sind niemals wirklich davon getrennt, wir können es einfach im Herzen spüren und sein.

    Folgen wir Buddha stecken wir in der Täuschung des Aberglaubens und binden uns daran. Spüren wir es jedoch unmittelbar in uns, dann gibt es kleine Trennung mehr zwischen Buddha, Gott, Allah, Tieren, Pflanzen, Wolken und Wind, Dämonen, Hungergeister Titanen und Höllenwesen. Alles ist Buddha, Gott und Allah. Es gibt nur einen Geist, ein unendliches Bewusstsein.
    Es gibt keinen kleinen Funken Gottes in jeder Erscheinung, denn alles ist Gott, Buddha und Allah oder welchen Namen wir auch sonst für unendliches Bewusstsein benutzen wollen.

    Gefällt mir

  9. Es gibt nur JETZT, außerhalb davon ist nichts. Vergangenheit ist nur gespeichertes Wissen und Zukunft ist nur Spekulation. Denken wir an Vergangenheit oder Zukunft, so sind wir nicht lebendig und abgelenkt von dem was jetzt geschieht.Wir können nur eine Sache wirklich machen, Denken oder Wahrnehmen. Die Wirklichkeit wirkt und klann nicht erdacht werden.
    Angst ist nur der Mangel an bedingungsloser Liebe und alles was geschieht ist gut, weil es geschieht. Wenn wir uns über jetzt aufregen, dann nützt das nichts, weil es bereits vollendet ist. Es schadet nur uns selbst. Schlechte Dinge sind wie Dünger der Gutes wachsen läßt.

    Gefällt mir

  10. Ja, danke, ist schön geschrieben.
    Was mir auffällt: Thema Schuld. Weshalb müssen „Schulden“ bezahlt werden? Was sind „Schuld“/“Schulden“ anderes als ein Mittel zum Zweck der Bereicherung? „Schuld“ ist ein Gefühl, sonst nichts.
    LG Satya

    Gefällt mir

  11. Lieber Zentao,

    recht hast Du, es beginnt ein neuer Zyklus und das war’s. Ich werde hier auch nach dem 21.ten interessante Posts lesen und Deine Reise weiter verfolgen…

    Liebe Grüße Rainer

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.